IM RHYTHMUS DER FLÜSSE.

Dort wo der Main in den Rhein mündet formen die beiden Flüsse ein spitzes, dreieckiges Stück Land – das Mainspitz. Direkt am Spitz bietet sich ein grandioser Blick auf die Silhouette von Mainz und den Rhein entlang. Hier befindet sich eine offene Wiesenlandschaft mit Pappelreihen und Weiden als Ufersaum. Das Mainspitz ist nicht eingedeicht und wird bei Hochwasser regelmäßig überflutet. Hier darf der Rhythmus des Wassers noch wirken.

Wenn die Weidenkätzchen blühen, ist das Frühjahr nicht mehr fern und die ersten Bienen trudeln an warmen Tagen ein. Der Pollen der Weidenkätzchen sind eine erste und bedeutende Kraftnahrung nach dem langen Winter.

Etwas später öffnen sich die Blüten vieler Hecken und Frühjahrsblüher im etwas zurückliegenden Burgpark. Sträucher und Bäume wie Schlehen, Kornelkirsche und Spitzahorn sind gute Bienenweiden. Wenn der Löwenzahn auf den Wiesen gelb wird sind bereits wieder alle Bienen unterwegs und das Frühjahr hat seinen Höhepunkt erreicht.

  • gallery-image
  • gallery-image

EIN ORT MIT WECHSELVOLLER GESCHICHTE.

An der Mainspitze liegt auch der KM 0 der REGIONALPARK RUNDROUTE. Hier beginnt die Kilometrierung der 190 km langen Runde durch die Region. Sie startet in der Nähe des, vom Spitz etwas zurückliegenden Burgparks. Dort findet sich ein Spielplatz, der an die ehemalige Gustavsburg erinnern soll.

Die Gustavsburg war eine Festung, die 1632 während des 30-jährigen Kriegs, vom schwedischen König Gustav Adolf erbaut wurde. Sie wurde im Vorfeld der von den Schweden besetzten Stadt Mainz errichtet. Heute zeichnen Gabionen (Drahtgitterkörbe die mit Natursteinen gefüllt sind) den sternförmigen Grundriss der alten Festungsanlage nach. Bereits 40 Jahre später wurde die Festung vom Mainzer Kurfürsten von Schönborn wieder geschliffen.

STANDORTINFO

Vom 22. April bis 4. Mai 2017

Auf der Mainspitze 21
65462 Ginsheim-Gustavsburg

Der Standort befindet sich in der Nähe des Burgparks. MEHR INFORMATIONEN