JETZT KOMMT DER SOMMER – FRÖHLICHE FARBENSPIELE IN DER WETTERAU.

HIER BLÜHT DER DIESEL. 

Die Wanderbienen mit dem blauen Bienenwagen sind nach Norden weitergezogen. Seit dem 18.5.17 steht der Wagen in der Wetterau bei Karben-Petterweil am nördlichsten Punkt der Rundroute.

Die weite Landschaft ist seit Ende April vom satten Gelb des Raps geprägt. Schon bei den alten Römern wurde die Wetterau aufgrund ihrer guten Böden als die landwirtschaftliche „Kornkammer“ bezeichnet und der Limes in einem großen Bogen drum herum gebaut. Die meterhohe Lössböden werden seit Jahrhunderten zum Anbau anspruchsvoller Getreidesorten wie Weizen für die Nahrungsmittelproduktion genutzt. Kleine Bäche und Flüsschen in Senken durchziehen die sanft hügelige Landschaft, die sich mit ihren großen Feldern weit öffnet.

  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image

DIE LANDSCHAFT VERÄNDERT SICH.

Doch das Bild der großen Getreidefelder verändert sich zunehmend, denn seit Jahren werden immer mehr Energiepflanzen wie Raps und Mais angebaut. Vor allem der Raps, als eine bedeutende Öl- und Futterpflanze, wird zunehmend für die Gewinnung von Biodiesel genutzt. Was aber für die Bienen ein gedeckter Tisch ist landet bei uns zunehmend im Tank. Was wird wenn der steigende Spritbedarf immer mehr in Konkurrenz zur Nahrungsproduktion steht?

GUTE FREUNDE: RAPS UND BIENEN.

Für die Bienen ist der Raps eine enorm ertragreiche Nektar- und Pollenquelle. Umgedreht ist der Raps auch auf die Bestäubungsleistung der Insekten angewiesen um auszureifen. Aber nicht nur für die Bienen sondern auch für uns Menschen bietet die intensiv gelbe Zeit ein beeindruckendes und abwechslungsreiches Bild.

STANDORTINFO

Vom 18. Mai bis Anfang Juni 2017

Außerhalb Petterweil
61184 Karben

Der Wagen befindet sich zwischen Petterweil und Karben, südlich vom Naturschutzgebiet Schlingenborn.


MEHR INFORMATIONEN